Seite 2 von 2
#16 RE: Auftrag Nightmare TS von Judith 08.09.2012 16:01

avatar

7.9.12(gestern geschrieben, heute erst zum Posten gekommen -.-)
Elfter Bericht
Dem Ziel entgegen

Mittlerweile war es so fast weit. Auch wenn ich es nicht wahr haben wollte, so mischte sich doch dieser Gedanke immer in meine tägliche Arbeit mit Night ein: Es war fast vorbei. Ich hatte schon viele Pferde in meinem bis jetzt kurzen Leben beritten, aber dieser Wehmutstropfen verschwand nie, nicht nach so viel Routine. Man gewöhnt sich einfach an die Pferde und gerade Night war ein ganz tolles, süßes und intelligentes Pferd. Ich hatte mit ihr fast 5 Monate verbracht, es langsam angehen lassen, sie bei wesentlichen Sachen ihres Lernprozesses unterstützt. Und selbst ich konnte nicht mehr leugnen, dass Night so gut wie fertig war. Gestern hatte sie sich echt super angestellt und wenn sie heute wieder keine Probleme machen würde, dann würde Morgen mein letzter Tag mit ihr sein, dass hatte ich mir geschworen.

"Hallo Kleines", begrüßte ich die Stute frohen Mutes, schob den Gedanken an die Zukunft weit weg. Night begrüßte mich ihrerseits mit einem leisen Brummeln & ein paar Minuten schmusten wir, bis ich ihren Putzkasten hervorkramte und mich an die Säuberung machte. Irre viel Zeit hatte ich nicht, deshalb musste heute alles flott, aber ohne Hektit über die Bühne gehen. Nightmare ließ das Putzen über sich ergehen, dann ließ sich sie routiniert wie ein alter Hase satteln & trensen. Auch Gamaschen waren kein Problem mehr. Kein Anspannen, kein nervöses Zucken, nichts. Als wäre der Sattel, als wäre die Trense schon immer Bestandteil ihres Lebens gewesen. Flink befestigte ich die Dreiecker, zog den Gurt an und gurtete nach, klipste die Longe fest und ging dann mit Night auf den leeren Dressurplatz. Ich hatte mir von Nina die Erlaubnis dazu geholt.

Night war ein bisschen aufgeregt auf dem fremden Platz, aber sobald ich mich in die Mitte stellte und sie nach außen schickte, konzentrierte sie sich auf mich und die Longe. Sie wusste was kam und auch ohne Begrenzung belohnte sie meine monatelangen Mühen mit einem schönen, fast perfekten Kreis. Locker longierte ich Night in allen drei Gangarten ab, band sie dann auf und arbeitete vermehrt im Trab. Heute war noch eine Besonderheit dazu gekommen: Ich hatte das erste Mal die Steigbügel am Sattel gelassen. Natürlich mit einem Band fixiert, damit sie Night nicht in die Seite schlugen und ihr Schmerzen zufügten, aber das kam einem Reiterbein trotzdem schon recht nah. Anfangs war Night deswegen auch irritiert, aber sie merkte bald, dass es kaum einen Unterschied machte und fand zu alter Sicherheit wieder. Ich longierte sie vermehrt im Trab, arbeitete mit Tempoübergängen und half Night, sich besser auf Longenimpulse einzustellen. Mittlerweile machte sie das echt super, reagierte auf meine Impulse und zeigte, wie gut sie sich longieren ließ - ob mit oder ohne Sattel war inzwischen völlig egal.

Schließlich beendete ich die Longenarbeit nach 20 Minuten - warmmachen exklusiv - ,nahm die Dreiecker ab und lief 10 Minutem kreuz und quer mit Night über den Außenplatz.
Danach brachte ich sie zurück zur Stallgasse, nahm Trense, Sattel und Gamaschen ab, putzte die Kleine noch einmal gut durch und verabschiedete mich dann mit einer ausgiebigen Schmuseeinheit und einem Apfel.

#17 RE: Auftrag Nightmare TS von Judith 08.09.2012 16:16

avatar

8.9.12
Zwöfter Bericht
Alles hat eine Ende

Monatelang drauf hingearbeitet und jetzt doch Angst vor diesem Tag. Ich wollte Night in Ruhe verabschieden und dann Nina sagen, dass sie an Sattel und Trense gewöhnt war. Früher als gewöhnlich machte ich mich auf den Weg zu Nightmare - um diese frühe Zeit stand sie noch in der Box. "Gute Morgen, Süße!", begrüßte ich die Hannostute, schob ihr ein kleines Leckerli ins Maul und halfterte sie dann auf. Training würde es heute nicht geben, jedenfalls nicht wirklich. Ich wollte einen langen Spaziergang mit Sattel und Trense mit der kleinen machen, damit sie nicht dachte, den Sattel müsste man immer nur rund 30 Minuten auf dem Rücken haben. Im Prinzip also nichts Neues. Ich nahm mir viel Zeit, Nights Fell auf Hochglanz zu polieren, verlas auch Mähne und Schweif sehr ordentlich. Als die Stute glänzte wie frisch gestrichen und mir keine Ausrede für länger Putzen mehr einfiel, sattelte ich sie langsam, zog aber den Gurt nicht zu fest an, sie sollte noch etwas Platz zum Atmen haben, beim Schritt gehen bestand ja nicht so eine runterrutsch Gefahr, trenste sie dann vorsichtig. Night gähnte ausgiebig, ihr dauerte es wohl zu lange. Seufzend fummelte ich die Zügel in einem flotteren Tempo ab, hakte stattdessen einen langen Strick ein und machte mich auf den Weg.

Die Rappstute benahm sich vorbildlichst. Kein Scheuen, kein Tänzeln, Nichts. Sie lief die ganze Zeit brav neben mir her, sah sich interessiert um und schien viel Freude an unserem Ausflug zu haben. Es waren kaum Leute oder andere Pferde unterwegs, aber Night fand alles und jeden interessant. Ich hatte so viel Freude an ihrer Freude, dass ich den Ausflug noch weiter ausdehnte und aus einer geplanten Stunde 1einhalb machte.

Dementsprechend geschafft trudelten wir dann auch wieder auf dem Hof ein. Ich beeilte mich, die Hannostute von der lästigen Ausrüstung zu befreien und verwöhnte sie dann wieder mit Striegel, Kardätsche & Co. Auch die Massagebürste kam zum Einsatz, dazwischen legten wir Schmusepausen ein. Kurzum: Je länger, umso besser. Doch irgendwann gab ich mir selber einen Ruck, legte das Putzzeug beiseite und brachte Night in die Box. "Du bist eine ganz, ganz tolle Stute. Hat Spaß mit dir gemacht", lächelte ich sanft, steckte Night eine Möhre zu und schlang dann meine Arme um ihren Hals. Ein paar Minuten stand ich so da, dass Gesicht in ihre Mähne gedrückt. Dann löste ich mich langsam, drückte Night einen Kuss auf die Nüstern, klopfte ein letztes Mal ihren Hals und ging. Bei dem Gedanken, dass Night ab jetzt vergeblich auf mich warten würde, verdrückte ich doch tatsächlich eine kleine Träne. Dabei gab ich Night nur als Bereitpferd ab, aber wir beide würden noch eine Weile auf dem Hof bleiben, sodass ich sie immer sehen konnte. Ich beschimpfte mich selber als lächerliche Person und ging dann Nina suchen, um ihr mitzuteilen, dass Night fertig war.

----------------------
So. Es tut mir sau Leid, dass es so lange gedauert hat! Aber es kam einfach so viel privates Leben dazwischen -.- sorry...

#18 RE: Auftrag Nightmare TS von Nina 08.09.2012 16:53

avatar

Kein Problem, jetzt bekommst du 2.000T (hoffe das stimmt so)
und ein dickes DANKE für die Arbeit ;D
Die hübsche wird ausserdem heute oder morgen gedeckt, du kommst also haar genau richtig ;)

#19 RE: Auftrag Nightmare TS von Judith 09.09.2012 17:50

avatar

kein Thema^^
Puh, da hab ich ja echt Glück gehabt xD

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz