#1 Bericht 2. Nachmittag und Abend. von Ayaka 31.05.2012 23:15

avatar

Nachdem ich den Stall dann doch verlassen hatte machte ich mich auf den Weg zur Bushaltestelle, denn ich wollte nun nach Hause. Das nächste Mal würde ich dann ein bisschen weiter mit Shamir gehen, vielleicht schon morgen. Und irgendwann würde ich dann auch mal ausreiten können. Und ich hatte auch vor mich morgen ein bisschen mehr mit ihm zu beschäftigen. Ich war schon ein Stück gegangen, als mir auffiel, dass ich ihn gar nicht geputzt hatte und heute Abend wollte ich das auch nicht machen, also ging ich wieder zurück. „Hey… ich bin schon wieder da.“ Sagte ich leise als ich bei Shamir im Stall angekommen war. „Ich hab doch einfach vergessen dich zu putzen..“ sagte ich und streichelte ihn. Ich nahm mir alles, was ich zum Putzen brauchte aus meinem neuen Putzkoffer und machte mich dann ans Werk. Mit der Kardätsche putze ich ihn erstmal komplett, er war auch nicht allzu schmutzig, sodass das schon fast ausreichend war. Nachdem ich seine Mähne dann mit einem Kamm bis zum Glänzen gebürstet hatte kratzte ich ihm noch die Hufe aus und wollte dann auch schon gehen, da kam Nina in den Stall. „Hallo.“ Begrüßte ich sie. „Hey.“ Sagte sie. „Ach, was ich dir noch sagen wollte.. am besten du fettest seine Hufe heute mal ein, die werden schnell rissig und bröckeln ab wenn man nichts tut.“ Sprach sie weiter und gab mir alles was ich zum Einfetten der Hufe brauchte. Während ich dann Shamir nun die Hufe einfettete schlug Nina mir vor, heute Abend auszureiten, da sie meinte, dass ich das schon hinkriegen würde. Ich war ein wenig unsicher, stimmte dann aber doch zu und war nun auch fertig mit Shamir. „Okay.. dann bis später.“ Sagte Nina fröhlich und ging weiter. Ich räumte nur noch auf, streichelte Shamir noch mal und ich machte mich auch auf den Weg zur Bushaltestelle.
Der Bus kam, ich steig ein und fuhr nach Hause. Als ich in meiner Wohnung ankam war Fynn schon wach, geduscht und umgezogen. „Hey! Da bist du ja wieder.“ Sagte er. „Ja.. Hi. Hast du schon was zum Mittag gegessen?“ fragte ich. „Nein.“ „Mhm.. wollen wir hier was essen oder was essen gehen? Ich hab nicht wirklich was da… Ach, lass uns was essen gehen. Ich lad dich ein.“ „Na wenn du mich einlädst, dann sag ich nicht nein.“ Meinte Fynn lachend und ein paar Minuten später machten wir uns auf den Weg um Essen zu gehen. Wir wollten zum „Zur grauen Maus“ gehen. Ja, und das wollten wir nicht nur das haben wir dann sogar gemacht, aber vorher gingen wir noch eine Runde spazieren, weil ich Fynn das Dorf zeigen wollte. Ich kannte mich zwar selbst immer noch nicht besonders gut aus und hatte ja eh nicht gerade den besten Orientierungssinn, aber außer einer Runde die wir zusätzlich im Kreis gelaufen sind hat das keine weiteren Probleme gemacht und wir haben dann auch zum Restaurante gefunden und uns bereits hingesetzt. Eine kurzhaarige, blonde Kellnerin kam zu uns an den Tisch und fragte, was wir essen wollen. Nachdem wir bestellt hatten erzählte ich Fynn gleich mal von meinen Plänen für den Abend. „Also.. ich weiß, wir wollten heute Abend was zusammen machen aber Nina hat mich heute gefragt ob ich da mit ihr mal Ausreiten will und ja.. da hab ich eben ja gesagt. Ist das okay..?“ „Klar, ist kein Problem. Ich bleibe ja noch eine Weile und da unternehmen wir dann was zusammen.“ „Gut.“ Sagte ich lächelnd und während des restlichen Essens redeten wir nur von den vielen Dingen, die wir machen könnten. Alles andere war in dieser Zeit schon mehr als unwichtig. Jedenfalls, solange wir im Restaurante waren. Unser Mittagessen hatte doch schon etwas länger gedauert und es war bereits 15:45 Uhr, als wir wieder in meiner Wohnung waren. Ich hatte gerade meine Jacke ausgezogen als auch schon das Telefon klingelte und ich ging ran.
„Hallo?“ fragte ich, wie immer ohne meinen Namen oder sonst was zu nennen.
„Hallo…“ ertönte eine mir irgendwie bekannte Stimme, die ich aber nicht genau zuordnen konnte. Ich konzentrierte mich darauf und versuchte mich zu erinnern, wo ich die schon mal gehört hatte.
„Ich spreche doch mit Ayaka Sato, oder nicht?“
„Ja, das ist richtig.“ Antwortete ich.
„Es gibt ein paar Dinge, die ich dir gerne sagen würde.. Aber… nicht am Telefon.“ Ich sah wohl ein wenig merkwürdig aus und Fynn wurde neugierig. Also schaltete ich den Lautsprecher ein und wir hörten zu, was die Person, die höchst wahrscheinlich ein Mann oder eine Frau mit einer völlig seltsamen Stimme war, zusagen hatte.
„Ich bin ganz in der Nähe, auch hier in Hofling.. Ich habe dich auch schon öfters gesehen. Wie wäre es, wenn wir uns treffen könnten damit ich dir sagen kann, was ich zu sagen habe?“
Jetzt folgte eine lange Pause.. Ich sagte nichts, Fynn sagte nichts und die Person hier wartete auf eine Antwort.
„Das kommt wohl ein wenig überraschend, verzeih mir.. Vielleicht hätte ich mich lieber zuerst vorstellen sollen.“ Sprach die Person weiter ohne noch länger auf eine Antwort zu warten. „Ich bin--“ fing er nur noch an und da schnappte Fynn sich einfach das Telefon und legte auf. Ich starrte ihn eine Weile an.. „Was sollte das denn jetzt?“ fragte ich. „Ich weiß auch nicht… Das hat mich irgendwie beunruhigt.“ Sagte Fynn und sah auf den Boden und unwillkürlich musste ich anfangen zu lachen, wurde aber von einem erneuten Klingeln des Telefons unterbrochen. Ich ging wieder ran, schaltete aber diesmal nicht den Lautsprecher an und ging mit dem Telefon ins Schlafzimmer, Fynn verdeutlichte ich, dass er mir nicht nachkommen soll.
„Hallo?“ meldete ich mich dann am Telefon und die gleiche Stumme wie vorhin antwortete mir.
„Ah.. Hallo. Warum hast du aufgelegt?“
„Entschuldigen Sie bitte.“ Sagte ich. „Es war ein Versehen, was wollten Sie mir sagen?“
„Ja… also mein Name ist R--“ Und wieder wurde das Telefonat abrupt unterbrochen, doch diesmal, weil mein Telefon Akku leer war. „Verdammt!“ fluchte ich und ging zurück ins Wohnzimmer.. Ich stellte das Telefon auf die Telestation zum Laden und setzte mich zu Fynn. „Und, wer wars nun?“ fragte er. „Ich weiß es nicht.. Das Telefon hat aufgegeben.“ Sagte ich und sah auf die Uhr. Das alles hatte länger gedauert. Es war inzwischen schon 16:15 Uhr und um 17 Uhr wollte ich wieder zurück zum Hof. „Ich muss dann auch gleich los.“ Sagte ich und stand schon wieder auf. „Was ist, wenn der noch mal anruft?“ fragte Fynn und ich zog schon meine Jacke wieder an. „Dann.. ach, geh einfach nicht ans Telefon, okay?“ „Okay.“ „So.. also dann bis später.“ Sagte ich noch und verließ dann die Wohnung, hörte aber noch wie Fynn mir ein „Viel Spaß!“ zurief.

Mit dem Bus fuhr ich zum Hof und war schon ziemlich aufgeregt und freute mich auch schon auf den Ausritt. Ein wenig Angst hatte ich natürlich auch, aber da mein Shamir ja so ein ganz liebes Pferd war hielt es sich in Grenzen. Ich sah mich um Bus mal um, aber viele Leute konnte ich nicht entdecken. Nur den Busfahrer und eine junge Frau mit ihrem Kind. Ich lehnte mich zurück und genoss den Ausblick, bis wir dann endlich ankamen, was mir noch viel mehr gefiel. Ich ging nicht in meinem üblichen langsamen Tempo zum Hof, sondern lief schneller, zum einen, weil ich spät dran war und zum anderen, weil ich so aufgeregt war.
Ein wenig außer Atem kam ich dann bald an und Nina wartete auch schon auf mich. Die Pferde hatte sie schon gesattelt und es konnte dann auch fast schon losgehen, doch zuerst zeigte sie mir noch einmal schnell wie ich die Zügel halten musste und erklärte mir ein paar andere Dinge noch mal kurz.
Als wir dann wirklich so weit waren half sie mir noch beim Aufsteigen und ich ließ Shamir vorsichtig ein paar Schritte langsam laufen. „Sehr gut..! Das klappt doch schon mal.“ Sagte Nina und das klappte wirklich recht gut und so wurden wir langsam aber sicher immer ein bisschen schneller. Shamir war so brav wie immer was mich sehr erleichterte, denn ein weniger liebes Pferd hätte vielleicht Probleme gemacht und beim ersten Reitversuch wäre das ja nicht unbedingt super gewesen. Als sie mein Tempo schon recht ordentlich fand, schlug Nina mir auch ein kleines Wettrennen vor aber ich fühlte mich noch nicht sicher genug und so machten wir Schluss für heute. Zusammen brachten wir dann noch die Pferde in ihre Boxen und Shamir bekam noch ein Leckerchen bevor ich mich dann auf den Weg machte. Ich war echt total müde und im Bus konnte ich mich nicht mehr halten und schlief ein… Aufgeweckt wurde ich vom Busfahrer, denn er hatte die letzte Haltestelle in Hofling erreicht und ich stieg dann trotzdem noch totmüde aus. Zum Glück war die Haltestelle nicht weit von zu Hause entfernt und so konnte ich schnell nach Hause zog mich nur noch um, wünschte Fynn eine Gute Nacht und schlief dann glücklich in meinem flauschigen Bett ein.

#2 RE: Bericht 2. Nachmittag. von Vivi 31.05.2012 23:28

avatar

^^ ich mag es und das mit dem teleakku passiert mir auch immer xD

#3 RE: Bericht 2. Nachmittag. von Julia 15.06.2012 18:24

avatar

Wird immer besser Ayaka ;) Ich hoffe du weißt das du für das essen im restaurante wirklich zahlen musst? :D

Ausführlichkeit: 41/50
Personen: 17/30 (Nina, Fynn, Kellnerin, Telefon-Mann, Busfahrer)
Schicksal des aktuellen Monats: 10/20
Aufgabe des aktuellen Monats: 5/10
Handlung: 32/50
Gesamt: 105/160

Du bist auf Level 3 gestiegen! Belohnungen:
- Du kannst dir dein erstes Haustier kaufen!

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz