Seite 1 von 2
#1 Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Annabella 06.01.2013 18:21

avatar

Ja das ist jetzt mien Beri, allerdings hatte ich die Kinder ein bisscehn anders beschrieben, hoffe es passt:)
-----------------------------
Ich saß auf einer Bank vor dem Hengststall von Tsubasa und ließ mein Gesicht von der Sonne wärmen.
Es war ein Tag im Januar, aber es herrschten angenehme Frühlingstemperaturen.
Auf der Weide gegenüber von mir standen die trächtigen Zuchtstuten mit so großen Bäuchen, dass ich Angst hatte, sie könnten platzen.
Bald würden neben ihnen ihre kleinen Fohlen stehen und auf ihren wackeligen Beinen die ersten Grashalme zupfen.
Was für ein herrlicher Tag!
Doch heute hatte ich etwas anderes vor, als die ganze Zeit auf dieser Bank zu sitzen.
Zwei zwölfjährige Mädchen wollten auf Tsubasa Reitstunden bei mir nehmen, um ihre reiterlichen Fähigkeiten zu verbessern.
Denn bald würde die Turniersaison beginnen und da wollten sie vorne mit dabei sein.
In diesem Moment kamen sie auch schon laut kichernd angeradelt.
Das etwas kleinere und molligere Mädchen fuhr voraus und bremste direkt vor mir: " Hallo, du bist Sam, unsere Reitlehrerin, oder? Ich bin Paula und das ist Sandra."
Sie deutete auf ein großes, aber zierliches Mädchen, das jedoch nur schüchtern die Hand hob.
"Hallo ihr zwei. Na dann wollen wir sich gleich mal zu den Pferden gehen oder?", fragte ich freundlich.
"Jaaaaa!" Die beiden waren ganz aufgeregt in hüpften hinter mir her zu der Wallachweide.
Man musste sie in ihrer Herzlichkeit einfach gern haben.
Ich betrat die Wiese und nahm zwei Leckerlies aus meiner Tasche, um sie den Freundinnen zu geben.
"Seht ihr den großen Schimmel und den Fuchs da drüben? Das sind Sancho und Pico. Paula nimmt den kleineren Pico und du Sandra Sancho, in Ordnung? Hier habt ihr die Führstricke."
Die Mädchen stiefelten quer über das Gras zu den beiden Pferden und versteckten die Seile hinter dem Rücken.
Als sie direkt vor ihnen standen, begrüßten sie die Vierbeiner und hielten ihnen die Leckerlies hin.
Beide nahmen sie sogleich von ihren Händen und zermalmten sie zufrieden kauend. Sancho ging sofort mit Sandra mit, aber Pico wollte noch schnell einen Büschel Gras fressen.
Ich spürte wie mir meine Mundwinkel unwillkürlich nach oben glitten.
Da war so typisch!
Doch Paula rückte einmal kurz mit dem Führstrick am Halfter, sodass der Fuchs ihr Gehorsam folgte.
" Gut gemacht!", lobte ich sie. " Gebt gleich vor zum Anbindeplatz, ich hole noch schnell das Putzzeug."
Während die Mädchen voller Eifer die Pferde schrubbten, erzählte ich ihnen etwas über ihre besonderen Eigenschaften:
" Sancho heißt mit vollem Namen Sanchero. Er ist superbrav beim Reiten, aber beim Putzen gibt's ein paar Probleme.
Er mag es zum Beispiel nicht, am Bauch berührt zu werden und beim Satteln und Trensen stellt er sich ein wenig an.
Aber zusammen kriegen wir das gut hin."
Sandra lächelte.
"Und Pico?", fragte Paula.
" Er heißt eigentlich Pinocchio und ist ein ganz schönes Schlitzohr bei Anfängern. Aber wenn man's kann, ist er wunderbar zu reiten.
Ich glaube, dass ihr zwei ein gutes Team sein könntet!"
Schließlich halfen wir alle beim Satteln und Trensen zusammen, sodass wir schnell in der Halle waren.
" Nachgurten und aufsteigen Mädels!", orderte ich und die beiden schwangen sich geschickt in den Sattel.
" Lasst erst mal die Zügel schön lang und reitet auf die rechte Hand. Mit dem Sancho auf den Zirkel bei A, Paula geht ganze Bahn.
Beide müssen aufrechter sitzen. Gut jetzt drehen wir das ganze um Pico kommt zu mir auf den Zirkel bei A und Sandra geht ganze Bahn.
Paula, du drehst deine Zehenspitzen so verkrampft nach innen und zieht dabei deinen Absatz hoch.
Das ist aber falsch.
Komm mal hier her zum Zirkelmittelpunkt. Und jetzt halte an. Gut." Dann trat ich zu Pico und streichelte kurz seine Hals.
Als erstes führte ich den Fuß des Mädchens aus dem Steigbügel.
" Und jetzt strecke nicht den Absatz nach unten, sondern die Zehenspitzen nach oben. Das hört sich komisch an, aber da gibt´s einen Unterschied.
Du musst mit der Wade nach unten federn. So werden dein Sprunggelenk, deine Hüfte und deine Schultern nicht blockiert, sodass du immer schön in der Bewegung mitgehen kannst“, fuhr ich fort.
„Wow, das ist ein völlig anderes Gefühl!“, reif Paula aus und wirkte erstaunt.
„Ich weiß“, antwortete ich, „so tust du dich auch beim Treiben leichter. Macht mal beide einen Handwechsel, sobald ihr könnt.“
Sandra wechselte durch die ganze Bahn und ihre Freundin wechselte aus dem Zirkel.
Also wechselte ich zu einer neuen Übung: „Da wir jetzt schon ein paar Minuten Schritt am langen Zügel geritten sind, werden wir nun Verbindung zum Maul herstellen.
Ihr nehmt die Zügel also langsam auf, reitet ein paar Tritte weiter und lasst sie euch wieder aus der Hand kauen.
So ist´s gut Sandra. Jetzt gibt´s du leichte Paraden. Richtig!“
Und tatsächlich streckte sich Sanchos Hals weit nach unten, wobei jedoch die Verbindung zum Zügel aufrecht blieb.
„Schön! Paula trabt jetzt zu Sandra auf und wenn der Abstand klein genug ist, trabst auch du los.
Treibt schon am Anfang vorwärts, damit die Pferde wissen, dass es jetzt losgeht.
Zwei Runden ganze Bahn und dann geht Pico auf den C-Zirkel und Sanchero kommt zu mir.
An der offenen Zirkelseite vergrößert ihr jetzt die Trabtritte. Das heißt nicht, dass ihr schneller werden sollt, sondern, dass ihr mit mehr Schwung vorwärts reitet.
Das Pferd tritt außerdem mit der Hinterhand vermehrt unter. Schau mal kurz bei Sanchero, Paula, damit du weißt wie das aussehen soll.
Gut, dasselbe noch auf der anderen Hand.“ Und schon schnaubten die Pferde ab.
Nachdem die Mädchen auch diese Übung gut bewältigt hatten, beschloss ich, mir jede einzeln anzusehen.
„Sandra pariert bei C zum Schritt durch. Davor vermehrt treiben, damit er mit der Hinterhand dranschließt.
Gut, jetzt links um und auf dem Zirkelmittelpunkt halten.
Paula du gehst ganze Bahn und trabst fleißig vorwärts und begrenze Pico mit den Schenkeln, damit er nicht zu seinem Freund läuft!
Schön gemacht. Bereite ihn jetzt mit einer halben Parade auf den Galopp vor, sitze aus und gib ihm in der Ecke die Hilfe.“
Beim ersten Versuch klappte es nicht, denn Pico wurde nur schneller im Trab.
Deshalb rief ich noch einmal: „ Mit der Parade vorbereiten! Äußerer Schenkel zurück, innerer Schenkel gibt den Impuls und die Außenparade nicht vergessen!“
Tatsächlich: an der nächsten kurzen Seite klappte es.
Paula strahlte und ich lobte sie: „Super! Aber nur mit dem Schenkel drücken, nicht klopfen! Zehenspitzen nach oben, Wade federt.
Ja!
Jetzt geh in den leichten Sitz. Rücken gerade!“
Paula und Pico galoppierten ganz ordentlich vorwärts.
„Setz dich jetzt wieder rein aber vergiss nicht das Tempo zu halten, sonst fällt er dir aus!“
Paula schaffte es.
“ Jetzt durchparieren zum Trab bei A und in der Zirkelmitte einparken. Du bist dran, Sandra!"
Bei ihr und Sancho klappte alles von Anfang an gut, aber ich merkte, dass Sandra sehr verspannt saß und nach vorn kippte.
Deshalb korrigierte ich: „Das macht ihr schon sehr schön. Aber du hast ein bisschen Angst, nicht wahr?
Die musst du auf Sancho aber wirklich nicht haben. Versuch doch mal, mehr in den Bauch zu atmen, dich aufzurichten und deine Ellenbogen in einen besseren Winkel zu bringen.
Geh in der Bewegung mit.
Ja, viel besser.
Wenn du dich traust, kannst du auch mal in den leichten Sitz gehen.
Na siehst du, es klappt echt gut.
Dann setz dich wieder rein und pariere nach ein paar Sprüngen wieder zum Trab durch. Gut.
Gönnt beide euren Pferden mal eine Verschnaufspause im Schritt auf dem unteren Zirkel. Ich werde jetzt Stangen in die Halle legen.“
Also holte ich zwei Stangen und platzierte sie so, dass man sie überreiten musste, um durch die ganze Bahn zu wechseln.
Eine weitere fand auf einem Zirkel Platz.
"Dann bildet mal wieder eine Abteilung. Dieses Mal reitet Paula voraus.
Als sie sich eingeordnet hatten, gab ich das nächste Kommando: „ Reitet immer einmal ganze Bahn, dann durch die ganze Bahn wechseln und anschließend Zirkel ohne Stange.
Wieder wechseln, danach Zirkel. Somit müsst ihr immer biegen und stellen, die Pferde suchen bei den Stangen die wichtige Dehnungshaltung.“
Die beiden Freundinnen bewiesen ungemeines Geschick und waren nur selten an ein Hindernis gestoßen.
Deshalb durfte später auch abwechselnd im Galopp einzeln über die Stange beim Zirkel geritten werden.
Pferd und Reiter waren mit großem Eifer dabei.
Nach der Reitstunde waren alle ein wenig ins Schwitzen gekommen, aber die Pferde wurden später mit einer Dusche für die Beine und Karotten belohnt.
Die Mädchen hatten sich bei mir für die tolle Reitstunde bedankt und freuten sich schon auf das nächste Mal, wenn wir springen würden.
Auch ich war stolz auf mich, meinen ersten Auftrag auf Tsubasa gut bewältigt zu haben und fiel abends totmüde ins Bett.
--------------------------
ENDE :)

#2 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Annabella 06.01.2013 18:35

avatar

Kriegt man auf Jobberis auch Punkte?

#3 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Julia 06.01.2013 18:44

avatar

#4 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Annabella 06.01.2013 19:04

avatar

ok, also der muss einfach blos da sein?

#5 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Julia 06.01.2013 19:05

avatar

damit du kohle kriegst jap.

#6 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Annabella 06.01.2013 19:07

avatar

oke :) Und jetzt muss ich noch zwei davon schreiben, weil die ja drei reitstunden wollen oder? Muss das alles noch diesen monat sein?

#7 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Lucy 06.01.2013 19:21

avatar

Nee so weit ich weiss, ist das egal wann... Aber du bekommst die Kohle erst danach ^^

#8 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Nina 06.01.2013 19:33

avatar

Je schneller du bist desto schneller bekommst du geld und neue Aufträge :)

#9 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Nina 10.02.2013 00:15

avatar

Schreibst du diesen Monat noch die 2. Reitstunde?
Find ich übrigens toll wie schön du das geschrieben hast ^^

#10 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Annabella 10.02.2013 09:21

avatar

Ja ich schreib diesen Monat die zweite, bin auch schon dabei. :)
Allerdings wird die glaub ich nicht ganz sooo lang wie die erste. Auf jeden Falll dürfen die Mädles dann springen ;)
LG

#11 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Nina 11.02.2013 02:21

avatar

Uiii springen :)
ist gut zu wissen,wie du dir das einteilst.

#12 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Annabella 27.03.2013 06:49

avatar

Hallo leider ist die Reitstunde sehr. Kurz, aber ich war so im Stress wegen meinem Pferd. Tut mir echt leid:(
--------------------
Heute gab ich Paula und Sandra die zweite Reitstunde auf Tsubasa. Sanchero und Pico trabten gerade auf den verschiedenen Zirkeln der Reithalle. "Fleißig vorwärts treiben Mädels! So ist's gut. Paula kommt mal auf den dritten Hufschlag und biegt Pico, damit er besser in die Dehnungshaltug findet, während Sandra in der Ecke angaloppiert. Gut! Locker im Becken mitschwingen! Nach einer halben Runde gehst du in den leichten Sitz", wieß ich sie an. Da wir uns heute an die Cavalletis wagen würden, wollte ich erstmal ihr bisheriges Können feststellen. " Bleib im Rücken gerade und pass auf deine Hände auf!" Sandra ritt wirklich schön sehr ordentlich. " Sehr schön! Parrier jetzt ruhig durch und lobe ihn. Dann kommt das Ganze jetzt umgekehrt. Du machst die Biegearbeit und Paula galoppiert." Pico trabte gehorsam nach draußen, doch beim Angaloppieren musste Paula ihn erst noch dazu überzeugen. " Setz dich in den Sattel und gib die Hilfen fein und impulsartig. Wenn er sie nicht befolgt, darfst du sie nicht verstärken, sondern musst sie wiederholen. Ja, prima!", lobte ich. Dann parierte auch Paula durch und ich ließ alle eine Pause machen. Währenddessen stellte ich ein umgedehtes Cavaletti auf den Hufschlag und verteilte noch zwei Stangen in der Halle. " So, dann sucht wieder die Verbindung mit dem Maul und fragt die Hilfen ab. Super! Jetzt könnt ihr im Schritt über eines der Cavalletis reiten, damit die Pferde sich an die neue Aufgabe gewöhnen; danach gleich einmal im Trab. Lasst dort etwas mehr Zügel, weil sie sich dabei strecken müssen und so gleich etwas Gymnastik erhalten." Die beiden Mädchen zeigten sich äußerst talentiert, also beschloss ich, zum nächsten Schritt überzugehen. Nachdem ich alles erklärt hatte, marschierte Sandra kurz auf, während Paula angaloppierte und diesesmal über das Cavalleti kam. Dafür, dass es das erste Hindernis war, sprang sie es schon ganz gut. Doch sie war fast zu schnell. " Setz dich ruhig wieder in den Sattel rein, wenn er das Tempo von selbst steuern will. Anschließend dürfte die nich einmal springen. Dann war Sandra dran . Das erste Mal ritt sie recht vorsichtig an, doch nachdem ich sie noch einmal ermutigt hatte,
Vorwaerts zu treiben, sprang sie perfekt. " Okay, das war ja schon mal ganz gut! Aber wir muessen das alles noch vertiefen. Ich wuerde Vorschlägen, dass wir noch etwas mit den Stangen arbeiten und dann darf jede nochmal springen. Allerdings muesst ihr danach die Pferde noch gut abtrocknen, versprecht mir das, ja?" Da der Vorschlag bei den Maedchen Grosse Begeisterung hervorrief, verließen wir alle zwanzig Minuten später gluecklich die Halle. Es war eine erfolgreiche Stunde gewesen.

#13 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Nina 27.03.2013 17:42

avatar

Kein Problem! Echtes Pferd hat besonders hier immer Vorrang ;)

#14 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Lucy 27.03.2013 23:03

avatar

Cool das du trotzdem ein klein wenig Zeit für uns findest. ;)

#15 RE: Reitstunde von Sam für Paula und Sarah von Annabella 24.08.2013 09:23

avatar

Reitstunde 3

Heute war die letzte Reitstunde für Paula und Sandra auf Tsubasa. Diesesmal würden sie nicht nur über Cavallettis springen dürfen, sondern würden auch kleine Sprünge machen dürfen.
Zuerst trafen wir uns in der Halle zum Warmreiten. „ Hallo, ihr vier!“, begrüßte ich lächelnd Sandra auf Sanchero und Paula auf Pico. „ Wir wärmen erst mal hier drinnen die Pferde auf und dann gehen wir zum Springplatz. Lasst den Pferden am Anfang den Zügel lang“, gab ich sogleich die ersten Anweisungen. Nach fünf Minuten ließ ich sie Schenkelweichen reiten und ein wenig danach locker traben. „ Denkt daran, wir sind erst in der Lösungsphase und noch nicht in der Arbeitsphase. Das wichtigste ist jetzt, die Pferde aufzuwärmen für die Arbeit und sie zu lockern“, erklärte ich. Da das schon gut klappte, ließ ich beide auf verschiedenen Zirkeln und dann ganze Bahn angaloppieren. Schließlich begannen die Pferde entspannt abzuschnauben. „ Jetzt sind wir auf dem richtigen Weg! Zügel aus der Hand kauen lassen im Trab und durchparierern zum Schritt!“, gab ich den Befehl. Nach einer kurzen Schrittpause durften die Mädchen noch Volten reiten, dann machten wir uns auf den Weg zum Springplatz.
„ Wie ihr seht habe ich hier alles für ein kleines Springen vorbereitet. Zum Einstieg ist kein Sprung höher als 50 cm“, erklärte ich und ließ Paula den ersten Sprung nehmen, damit Sandra mehr Sicherheit bekam. Sie war nämlich oft etwas zurückhaltend. „ Reite in ruhigem Tempo im Galopp an und treibe vor dem Sprung fleißig vorwärts. Gib Pico genügend Freiraum über dem Sprung mit dem Zügel. Bereit?“ Und schon trabte Paula raus auf den Hufschlag und galoppierte dort an. „ Achte auf dein Tempo!“, ermahnte ich sie, aber über dem Sprung ließ sie Pico genügend Platz und so waren sie sauber hinübergekommen. „ Du kannst stolz auf euch sein, Paula!“ Sie lächelte und ritt Pico lobend wieder in die Mitte zu mir. Nun war Sandra an der Reihe. Zuerst ritt sie etwas zögerlich an, aber Sanchero war ein geübter Springer. „ Treib ruhig mehr vorwärts, aber das war schon gut!“, lobte ich sie ermutigend. „ Zum Abschluss dürft ihr noch einen Mini-Parcour springen. Als erstes das Hindernis von eben, dann durch die ganze Bahn gewechselt über das rote Hindernis und schließlich ganze Bahn weiter über das Grüne Wichtig ist, dass eure Pferd in der Kurve nicht zu schnell werden. Auf geht´s! Wer will anfangen!“ Natürlich ritt Paula nach draußen und meisterte den ersten Sprung perfekt. Nur zur Kurve hin wurden sie etwas schnell. „ Tempo zurücknehmen!“, rief ich ihr zu. So schaffte sie auch die letzten beiden Sprünge ohne Probleme. „ Sehr gut, Paula!“
Nun war Sandra an der Reihe. Mit viel mehr Selbstvertrauen als vorher galoppierte sie auf den ersten Sprung zu und nahm ihn ohne Probleme. Beim zweiten Sprung merkte ich, dass sie zögerte und rief deshalb: „ Geht schon, spring drüber!“ Das letzte Hindernis sprang sie perfekt. „ Das hast du toll gemacht, Sandra! Reiten wir die Pferde doch noch ein wenig bei einer Schritttrunde im Gelände trocken. Es wurde ein kurzer schöner Ausritt und die Mädchen verkündeten, dass sie gern wiederkommen wollten.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz