#1 Dandy: Warmblutrennen - 2. Platz von Lisa 25.06.2013 16:35

avatar

Spannung lag in der Luft, als die Pferde durch den Führring geführt wurden. Dandy tänzelte aufgeregt, da es eine ganz neue Erfahrung für ihn war. Er war noch nie ein Rennen gegangen! Aber die anderen Pferde waren auch keine „echten“ Rennpferde, denn es war ein Rennen extra für Warmblüter wie Dandy. Ich tätschelte beruhigend seinen schwarzen, von schweiß glänzenden Hals. Er prustete durch die Nüstern und begutachtete die anderen Pferde. Groß war das Feld nicht, aber die anderen Pferde waren genau wie Dandy alle fit und sahen gut trainiert aus. Ich setzte allerdings darauf, dass sie ebenso wie Dandy nicht auf Rennen trainiert waren, sondern eher in anderen Disziplinen wie zum Beispiel Springen oder Dressur eingesetzt wurden. Für Dandy sollte das Rennen auch hauptsächlich eine neue Erfahrung und ein bisschen Ausgleich und Spaß gleichzeitig sein. Denn Rennen macht Spaß! Ich freute mich auch schon darauf.
Unser Rennen war das dritte an dem Tag, die Vollblüter waren schon dran gewesen. Sie hatten irrsinnige Geschwindigkeiten erreicht, wie sie so über die Bahn geflogen waren! Adrenalin pur, auch für die Zuschauer. So ein Renntag war doch schon etwas ganz Besonderes, vorallem für solche „Rennunerfahrenen“ wie mich.
„Die Reiter bitte aufsitzen!“, ertönte es da aus den Lautsprechern. Nervös stellte ich meinen Fuß in den Bügel und saß auf. Bald ging es auch schon zur Bahn; wir trabten an den Zuschauern vorbei, drehten um und galoppierten in einem langsamen Arbeitsgalopp wieder zurück zum Ziel. Dies diente sowohl dem Aufwärmen der Pferde als auch den scharfen Augen der Wetter, die noch schnell ihren letzten Tipp abgeben konnten. Allerdings würden in diesem Rennen wohl keine „Profiwetter“ wetten, da die Pferde alle Amateure waren. Trotzdem wurde das Rennen wie ein „echtes“ Aufgezogen, was den Nervenkitzel noch steigerte.
Und schon ging es los; das erste Pferd wurde in die Startbox gebracht. Wir starteten ganz außen, daher ließ ich Dandy noch ein wenig Schritt gehen, wobei er nicht ruhig genug war und die ganze Zeit herum tänzelte, statt Schritt zu gehen.
„Ganz ruhig, mein Junge“, redete ich ihm gut zu, und dann waren wir auch schon an der Reihe. Ein wenig nervös betrat Dandy die Startbox. Da wir die letzten waren, würde es nicht lange dauern, bis... Der Startschuss! Die Boxen sprangen auf und ich trieb Dandy an. Er galoppierte los und bockte erstmal eine Runde vor Freude, mit einem Feld von Pferden galoppieren zu dürfen. Er hatte richtig Freude daran! Nur leider hatten uns die meisten Pferde abgehängt, während Dandy seiner Freude Ausdruck verliehen hatte. Als er allerdings bemerkte, dass das führende Pferd, ein Brauner, einige Längen vor uns lag, gab er plötzlich Gas. Und wie! Es war, als hätte er noch einen Gang zu gelegt. Mit enormen Schub katapultierte er uns vorwärts, und schnell hatten wir die anderen wieder eingeholt. Ein Pferd schien überhaupt nicht zu wissen, dass es schnell sein sollte, es galoppierte zufrieden mitten im Feld mit, ohne zu Versuchen, schneller zu werden. Unser Glück; Dandy wollte nämlich um jeden Preis schneller sein! Mit Feuereifer zog er an dem Schimmel, der gelassen weitergaloppierte, vorbei.
„Ja, los Dandy!“, feuerte ich ihn an und fuhr mit den Händen an seinem Hals entlang, um ihn noch mehr zu motivieren. Das ließ er sich nicht zweimal sagen, er schoss weiter nach vorne. Mehr als die Hälfte hatten wir nun schon hinter uns, und noch zwei Pferde lagen vor uns. Würden wir das schaffen? Mühsam kämpften wir uns an das zweite Pferd, einen Schecken, heran. Er war unglaublich schnell, aber Dandy war das auch! Er zog an ihm vorbei, und nahm dann den Braunen vor uns ins Visier. Dieser lang noch immer einsam an der Spitze, und hatte noch einige Längen Vorsprung. Und das Ziel kam immer näher!
Ich trieb Dandy mit den Beinen an und schnalzte aufmunternt. Mein kleiner Schwarzer gab alles, und wir überwanden den Vorsprung langsam. Aber würden wir es noch schaffen, bevor wir ins Ziel einritten?
Die Zuschauer jubelten und fieberten richtig, als wir die Zielgerade entlangschossen. Dandy bemerkte das und legte noch einen Zahn zu, sodass wir uns nun auf Höhe der Flanke das Braunen befanden. Aber da war auch schon das Ziel! Wir hatten es nicht geschafft, den Braunen noch einzuholen. Aber wir waren zweite!
Langsam ließ ich Dandy auslaufen und lobte ihn überschwänglich. Das hatte einen riesen Spaß gemacht! Und Dandy scheinbar auch, er tänzelte stolz und hob den Kopf.
Im Stillen dachte ich mir, dass wir bestimmt das andere Pferd noch eingeholt hätten, wenn die Bahn länger gewesen wäre... Dandy war einfach der Schnellste!

#2 RE: Dandy: Warmblutrennen - 2. Platz von Lilly 25.06.2013 21:06

avatar

Nervenkitzel pur, würd ich mal sagen. Ich sas voll gespannt vor meinem Laptop und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen!

#3 RE: Dandy: Warmblutrennen - 2. Platz von Lisa 25.06.2013 22:33

avatar

Dankeschön :)
das freut mich =)

#4 RE: Dandy: Warmblutrennen - 2. Platz von Nina 31.08.2013 00:53

avatar

+ 500T für dein Konto :)

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz