#1 Dandy: Jagdrennen - 2. Platz von Lisa 30.06.2013 16:48

avatar

Ja, nachdem ich also einmal den zweiten Platz und einmal den ersten Platz in zwei Rennen gemacht hatte, beziehungsweise ich hatte als Passagier drauf gesessen und versucht, Dandy bei seinem „Siegeszug“ nicht zu behindern, kam nun am Abend nach ein paar Stunden Pause das dritte und letzte Rennen für uns. Es war noch mal einen Grad schwieriger, da die Hindernisse diesmal fest waren, keine Hecken, bei denen man mit den Beinen durchstreichen konnte, sondern solche massiven Holzhindernisse, bei denen man stürzte, wenn man unglücklich drankam und hängenblieb.
Kurz gesagt; ich hatte ganz schönen Bammel!
Aber Dandy war das Selbstvertrauen in Person. Klar, schließlich war er ja auch eindeutig der Sieger des Tages. Er hatte allein mit den zwei Rennen seinen Lebendgewinn deutlich aufgepeppt, könnte man sagen! Und ich war wirklich stolz auf ihn. Auch Nina, die zugesehen hatte, konnte gar nicht mehr aufhören zu strahlen und Dandy zu loben. Sie glühte förmlich vor Stolz, was auch kein Wunder war, schließlich gehörte dieses tolle Pferd ihr.
Wenig später – oder doch ein bisschen mehr später, die Zeit verging wie im Flug – wurden wir auch schon wieder in die mittlerweile bekannten Startboxen gelotst. Mir rutschte fast das Herz in die Hose beim Anblick der Hindernisse auf der Bahn. Klar, war kaum anders als bei einer Geländeprüfung. Wirklich kaum. Nur ein paar Pferde, die bisschen mithüpfen. In der Gruppe. Alle gleichzeitig auf einen Haufen. Vollkommen durcheinander. Und das in einem irrsinnigen Tempo. Wirklich kein Problem! Schluck.
Ich wollte das hier lieber doch nicht mitmachen! Aber bevor ich abspringen konnte, gingen die Türen auf und Dandy schien meine Zweifel bewusst zu ignorieren, indem er fröhlich munter auf den ersten Sprung zugaloppierte. Äh, die erste Hürde. Rechts und links von uns galoppierte die Masse der Pferdeleiber, sodass wir weder nach rechts noch nach links konnten, es ging nur geradeaus. Aber das war sowieso Dandy vorhaben, und er schien nicht davon abzubringen zu sein. Das erste Hindernis war so schnell vorüber, dass ich gar nicht genug Angst aufbauen konnte, als wir schon wieder sicher auf der anderen Seite landeten. Oh man, normalerweise bin ich wirklich kein Schisser, aber in dem Moment ließ mich meine Angst nicht los, lähmte mich, sodass ich nur Automatisch in der Bewegung mitging, und ansonsten passiv auf Dandys Rücken saß. Wie ein Zuschauer beobachtete ich, wie Dandy galoppierte, sprang, Pferde überholte, wieder sprang. Schließlich hatte sich eine Gruppe von vier Pferden vom Rest des Feldes abgesetzt, zu der auch Dandy gehörte. In halsbrecherischen Tempo schossen sie auf das nächste Hindernis zu, wobei Dandy gefährlich nahe an das Vorderpferd herankam. Wenn er nicht bremste, würde er den Sprung nicht schaffen! Aber die Gruppe legte noch mehr zu und .. moment mal, zu der Gruppe gehörte ich auch! Panisch atmtete ich ein und aus, dann gab ich zaghaft das Kommando, langsamer zu werden. Zu meinem Glück war Dandy so vernünftig auf mich zu hören. Sicher überwanden wir das nächste Hindernis. Und plötzlich war nur noch eins vor uns! Das Rennen war wir in Trance an mir vorübergegangen, und jetzt war nicht mehr viel Zeit, die andern einzuholen. Ich lag gleichauf mit dem dritten Pferd der kleinen Gruppe, aber als wir beschleunigten viel es zurück. Wir griffen das Pferd vor uns an, rückten langsam auf seine Höhe, und zogen gleichauf! Noch ein kleiner Kraftaufwand, und schon waren wir eine Nasenlänge vorne! Über das nächste Hindernis drüber, bei dem Dandy wieder den Vorsprung verbesserte. Wir gaben alles, Dandy galoppierte mit mächtigen Sätzen, aber das führende Pferd war nicht mehr einzuholen, sodass wir wieder als zweite ins Ziel gingen. Dandy war wirklich absolute spitze!!!

#2 RE: Dandy: Jagdrennen - 2. Platz von Nina 31.08.2013 00:54

avatar

Geld überwiesen!

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz