Seite 2 von 2
#16 RE: Caprice von Fiona 02.11.2013 19:40

avatar

klaro! Soll ja auch gar nicht so schnell gehen. Aber das mit den Aufgaben finde ich gut.

#17 RE: Caprice von Lucy 16.11.2013 23:19

avatar

Da Fiona so gut mit Caprice gearbeitet hatte, war er schon sehr weit. Ich führte den Wallach in die Halle und sass wie gewohnt über das Cavaletti auf. Das war nichts neues, aber dieses Mal, war keine Führende Person mehr anwesend. Ich liess die Zügel lang und trieb den Wallach auch nicht. Ich wartete einfach ab. Da er sonst auch immer los laufen musste und er mir gefallen wollte, ging er dann auch irgendwann einmal los. Ich lobte ihn und versuchte so wenig wie möglich auf ihn ein zu wirken. Wir gingen ziemlich kreuz und quer durch die Halle, da ich ihn nicht lenkte und er sich einfach seinen Weg suchte. Ich war froh, dass kein anderer Reiter anwesend war. Caprice ging von einem Hindernis zum andern, die heute aufgebaut waren. Er sah sich die an und beschnupperte sie. Er schien fast meine Anwesenheit zu vergessen. Irgendwann nahm ich ganz sanft den Zügel etwas auf. Nur ganz minimal lenkte ich ihn nun. Ich wollte ihn so wenig wie möglich stören, da er trotz allem immer noch etwas mit der Balance zu kämpfen hatte. Nach ungefähr 10 Minuten des rum Bummelns, sprang ich runter. Ich hatte ihn bisher noch nie im Trab mit den Steigbügeln unten longiert. Genau dies wollte ich zum Abschluss noch tun. Damit er sich daran gewöhnte, dass da manchmal etwas seinen Bauch berührt. Ich nahm als die Longe von der Band herunter, die ich zuvor da hingelegt hatte und führte ihn auf die grosse A Volte. Dort schickte ich ihn nach aussen. Nach einigen Runden im Schritt liess ich ihn traben. Er schien zwar etwas irritiert zu sein durch die Steigbügel, fing aber nicht an sich dagegen zu wehren. Als dies so gut klappte, liess ich ihn die selbe Übung auch noch auf der andern Hand machen. Als dies auch klappte liess ich ihn noch für eine Runde galoppieren. Hier störte ihn die Bügel etwas mehr und ich liess ihn wieder Schritt gehen zum entspannen. Als ich merkte, dass er nun wieder vollkommen entspannt war, beendete ich die Lektion.

Draussen traf ich dann noch auf Fiona und gab ihr gleich noch eine neue Aufgabe:
"Kannst Caprice wie gewohnt reiten im Schritt möglichst ohne Einwirkungen damit du seine Balance nicht störst. Am besten nimmst du dir weiterhin eine Hilfsperson, die ihn führt. Wenn er gleichmässig gerade aus geht, kann die ihn auch mal loslassen. Hilfen zum abbiegen, wenden etc. soll die Führperson aber geben. Ach ja und vermeide enge Volten oder Schlangenlinien. Ganze oder halbe Bahn, grosse Zirkel, einfach Schlangenlinien etc. sind aber okay. Aber du solltest nicht zu viele Biegungen machen, da dies sehr anstrengend für ihn ist. Lass ihn viel gerade aus gehen.
Wenn du noch mehr Zeit hast, dann kannst du ihn für die Kondition/Kordination/etc. longieren. Wenn du willst auch mit Sattel und ev. mit runtergelassen Steigbügel. Ich weiss das macht man normalerweise nicht, aber so gewöhnt er sich an die Dinger, ohne das eine Person drauf sitz. Auch das bravste Pferd kann mal bocken oder ausschlagen. ;)

#18 RE: Caprice von Fiona 17.11.2013 11:12

avatar

Okay

#19 RE: Caprice von Lucy 20.11.2013 21:31

avatar

Ich wollte heut wieder mit Caprice arbeiten. Zum Glück hatte sich Fiona anerboten mir in der heutigen stunde zu helfen. Wir gingen also mit ihrem jungen Pferd in die Halle. Dort liessen wir ihn erst einmal laufen und austoben. Als der Wallach seine überschüssige Energie losgeworden war. Gurtete ich sorgfältig nach und stieg auf. Erst liess ich mich von Fiona führen und als ich merkte, dass alles okay war. Nahm ich die Zügel auf. Fiona ging zwar noch neben her und Caprice konnte sich so an ihr orientieren, aber ich "steuerte" ihn nun mit den Zügeln und meinem Gewicht. Ich versuchte so sorgfältig wie möglich meine Hilfen zu geben, da Caprice sich das noch nicht gewohnt war. Als wir es einige Runden um die Halle geschafft hatten, machten wir eine grosse Volte. Dann machten wir auch noch eine einfache Schlangenlinie. Natürlich übten wir beides auf der linken und auf der rechten Hand. Als dies super klappte. Lobte ich den Wallach ausgiebig und stieg ab. Ich wollte das erste mal mit Reiterhilfen nicht zu viel von ihm verlangen. Zum Abschluss longierte ich ih noch in allen Gangarten mir Sattel und Steigbügel unten. Wenn er das nächste Mal wieder so gut mitarbeitete, dann würde ich ihn dann schon bald einmal ein bisschen im Trab reiten. Aber nun musste er erst einmal seine Balance finden.

P.S. Ich denke ich brauche noch 4 Berichte, Fiona. ;) Vielleicht auch 3, dafür lange...

#20 RE: Caprice von Fiona 20.11.2013 21:39

avatar

Super!

#21 RE: Caprice von Lucy 07.12.2013 21:43

avatar

Ich hatte schon einige Zeit nicht mehr mit Caprice gearbeitet, dafür hatte sich Fiona intensiver mit ihm beschäftigt. Er konnte nun im Schritt ohne Probleme geritten werden und kam auch schon recht gut an den Zügel. Im Trab hatte er noch etwas mehr Mühe, da er sich noch mehr auf das ausbalancierte gehen konzentrieren musste. Aber alle in allem machte er es da auch wunder schön. Heute wollte ich mit ihm noch den Galopp mit allen Hilfen erarbeiten. Dafür nahm Fiona mich an die Longe, die jedoch wenn möglich immer durchhängen sollte. Fiona sollte eigentlich gar nichts machen, nur wenn mich Capirce nicht verstand, von innen die Hilfen auch noch geben. Es war zwar etwas schwerer als ich es mir vorgestellt hatte, aber ich brachte Caprice ohne Fionas Hilfe in den Galopp. Doch ihn da auch zu behalten war sichtlich schwerer, wobei mir Fiona dann etwas mit der Longierpeitsche half. Ich merkte, dass der Galopp Caprice noch mehr Mühe bereitet, als die andern Gangarten und so liess ich es mit den Hilfen erst einmal bleiben und bat Fiona ihn einfach ganz normal zu longieren. Ich passte mich seinen Sprüngen an und versuchte ihn so wenig wie möglich zu stören. Von Sprung zu Sprung entspannet er sich sichtlich. Nach einigen Runden merkte ich, dass er nun ganz entspannt war. Langsam nahm ich die Zügel auf und find an meine Hilfen zu geben. Caprice blieb entspannt. Ich bat Fiona nun ihre Hilfe einzustellen und schon bald galoppierte ich mit Caprice auf dem Zirkel ohne Fionas Hilfe. Dann parierte ich den Wallach durch und liess ihn im Schirrt entspannt gehen und sich etwas erholen. Dann machten wir die Übung noch auf der andern Hand. Hier sprang Caprice besser an und ich konnte ihn auch besser im Galopp halten. Er verspannte sich auch nicht. Es war toll zu sehen, wie gut das schon klappte. Das nächste mal wollte ich es ohne Longe versuchen. Gut, nun wirkte Fiona zwar auch nicht auf Caprice ein, aber trotzdem war es noch ein bisschen anders. Ich würde sie aber bete, doch noch einmal zu kommen, damit ich - für den Fall, dass es nicht kappt - eine Hilfsperson hatte.

Fiona: Darfst ihn schon alleine im Schritt "ganz normal" reiten. Kurze Trabpassagen sind auch okay, aber da hat er wohl noch etwas Mühe. Las dich doch zur Sicherheit an die Longe nehmen. Die Person im Zirkel kann dann - falls es nötig ist - dir ein wenig helfen, nicht das er sich so kurz vor Schluss noch etwas falsches angewöhnt! ;)

#22 RE: Caprice von Fiona 08.12.2013 18:12

avatar

alles klar.

#23 RE: Caprice von Lucy 29.12.2013 12:41

avatar

Caprice galoppierte unter mir gemütlich dahin, ich konnte ihn ohne Probleme reiten. Seine Galoppsprünge waren fliessend und gleichmässig. Ich strahlte. Ich hatte es einmal mehr geschafft! Doch tief in mir drin war ich auch traurig. Nun hiess es abschied nehmen. Deswegen genoss ich diese letzte Trainingseinheit mit Caprice bis ins letzte Detail. Ich liess ihn aus dem Zirkel auf den Hufschlag wechseln und dann einen Übergang in den Trab machen. Schliesslich nahm ich ihn dann in den Schritt bei C. Ich klopfte ihm den Hals. Ich war mächtig stolz auf ihn. Am langen Zügel ritt ich ihn trocken. Dann sprang ich ab und lobte Caprice ausgiebig. Es war niemand sonst in der Halle und so störte ich keinen. Ich knuddelte Caprice noch einmal ganz doll und verfütterte ihm gleich 3 Leckerlis. Ich merkte gar nicht, wie Fiona die Halle betrat.
"Na Lucy, wie ist er gegangen?" fragte sie und kam auf mich zu
"Super. Er war spitze." sagte ich und lächelte sie an.
Fiona war mittlerweile bei mir. "Hast du lust ihn noch zu reiten oder nimmst du ihn mit?" fragte ich.
"Ich glaube für heute ist genug. Morgen werde ich dann reiten."
"Okay." Ich gab Fiona die Zügel. Sie streichelte ihr Wallach und bedankte sich dann bei mir für meine Arbeit. Dann ging sie mit Caprice aus der Halle. Ich kämpfte mit den Tränen. Es war jedes mal gleich. Jedes mal versuchte ich mich nicht zu strak an ein Pferd zu binden, aber trotzdem musste ich ein Vertrauen aufbauen, weil ich sonst nicht mit ihm arbeiten kann. Verstohlen wischte ich eine Träne weg. Ich wusste das schon bald ein neues Pferd auf mich warten würde und ich wusste auch genau, wie gut Fiona mit Caprice umgingen. Ich wünschte stumm viele schöne Stunden miteinander!

#24 RE: Caprice von Fiona 02.01.2014 09:30

avatar

Oh ist das süß! Danke nochmal das du ihn ausgebildet hast! :D

#25 RE: Caprice von Lucy 03.01.2014 11:45

avatar

gern geschehen.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz