Seite 1 von 2
#1 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Amy 21.04.2014 17:59

avatar

Früh am Morgen ging mein Wecker, heute hatte ich viel vor. Ich überlegte:
"Als erstes müsse ich zu meiner Mutter, mit ihr Sachen besorgen, dann wurde ich noch von einer Freundin gefragt ob ich ihr helfen möchte beim Auto kauf. Dann kommt noch mein tolles Probepferd Gracia und meine Oma wo ich am Abend noch hinmüsse." Der Tag kann beginnen und ich stand auf und ging erst mal ins Bad um zu duschen. Dann zog ich mir gute Sachen an, weil ich gleich in die Stadt musste. Noch etwas essen und dann schnell Zähneputzen, dann konnte es auch schon fast losgehen. Auf dem Weg durchs Wohnzimmer, stand Philomena in der Küche. Ich schaute auf die Uhr, sie zeigte mir das es 9:05 Uhr sei. Philomena fragte mich, ob ich heute mir ihr zum Hof fahre und ich antwortete nur, das ich erst am Nachmittag Zeit habe für die junge Stute. Schon jetzt wusste ich das alles heute ein bisschen schneller gehen musste um genügend Zeit zu haben Gracia zu longieren und ein kleine Runde spazieren zu gehen. Gegen halb 10 saß ich dann im Auto und fuhr ein paar Dörfer weiter zu meiner Mutter. Seit dem Umzug vor ein paar Wochen hatten wir nur ein paar mal telefoniert. Meine Mutter war grade alleine zuhause, da mein Vater und sie grade Stress hatten, hat mein Vater sich Urlaub genommen und ist für 2 Wochen in die Türkei geflogen. Meine Mutter und meine Oma hatten auch Stress. Meine Oma wollte immer jeden, wirklich jeden bevormunden und das wollte meine Mutter nicht. So endwickelte sich aus einer Kleinlichkeit, ein riesen Streit.

Nach kurzer Zeit war ich auch schon bei ihr angekommen. Stieg aus und ging zur Haustür um zu klingeln. Ungewöhnlich, sonst hatte ich immer einen Schlüssel,doch ich musste ihn abgeben. Meine Mutter machte die Tür auf und begrüßte mich mit einem netten Hallo und einer Umarmung. Als ich das Haus betritt, mein früheres Haus, wo meine Kindheit ihren lauf nahm. Es war alles so anders. Sie hatte manche Sachen bei meinem Auszug aussortiert. Früher sammelte sie immer gerne, doch ich sagte ihr meine Meinung und jetzt? Alles weg! Ich freute mich sehr wie es in dem Haus aussah. Alles ordentlich, gepflegt und aufgeräumt. Selbst in der Küche stand nichts, was dort nicht hingehörte. Im Garten hörte ich meinen kleinen Liebling Timo bellen. Er war der belgische Schäferhund vom Nachbar. Früher ging ich mindestens einmal in der Woche mit ihm spazieren, da sein Besitzer nicht mehr so gut laufen kann, ihn aber nicht abgeben möchte. Ich gehe mal Timo hallo sagen" ,sagte ich und ging raus aus dem Haus und zu Timo an den Zaun. Ihr Nachbar sah sie grade und rief ein nettes Hallo. Ich sagte ganz nett: " Hallo, könnte ich nächste Woche, wenn es die Zeit zulässt, mit Timo spazieren gehen?" Wieder bekam ich eine kurze aber gute Antwort: "Ja klar. " Nach einer kurzen Streicheleinheit verabschiedete ich mich von Timo und ging wieder zu meiner Mutter. Ich wusste gar nicht was meine Mutter heute vorhatte. Meine Mutter erzählte, dass sie mit mir shoppen gehen möchte, auf ihre Kosten und danach ein leckeres Eis haben möchte. Ich freute mich sehr, wer geht den nicht gerne shoppen? Nach weiteren 10 min saßen wir schon im Auto und fuhren los. Ich saß auf dem Beifahrersitz und schrieb mit meiner besten Freundin Mira, mit ihr gehe ich heute auch das Auto kaufen. Nach einer halben Stunde langweiliges Auto fahren waren wir endlich da. Zusammen gingen meine Mutter und ich bei H&M rein. Es gab schöne Oberteile, Hosen und vieles mehr. Nach 2 h in H&M war ich voll gepackt mit einer Kette, zwei Armbändern, Ohrringen, drei T-Shirts, drei Tops und zwei Hosen. "Wie spät ist es Amy ? " Ich schaute auf mein Handy: " Bisschen nach 14 Uhr!" Meine Mutter und ich gingen noch ein leckeres Eis holen. Ich hatte mir ein Hörnchen mit zwei Kugel geholt einmal Stracciatella und einmal Jogurt. Nachdem wir beide das Eis aufhatten fuhren wir wieder heim und ich musste schon wieder nach kurzer Zeit los. Gegen 15 Uhr verließ ich mein früheres Haus und fuhr zu meiner Freundin Mira, Mira hatte auch ein Pferd, er hieß Sky und ist ein Warmblutmix. Mit ihm ritt sie manchmal auch Turniere. Ich freute mich immer sie zusehen. Auf dem Weg zu ihr musste ich durch einen schönen aber sehr dichten Wald, er war irgendwie gruselig, aber wunderschön. Alle Bäume waren am blühen. Die Vögel am zwitschern. Ich war froh das ich mittlerweile 18 war und jetzt das machen konnte was ich immer nicht machen durfte. Nach einer halben Stunde stand ich dann vor der Tür von Mira, wir haben und schon fast 1 Monat nicht gesehen und freuten uns um so mehr. Zusammen fuhren wir dann auch schon mit meinem Auto los. Wir tauschten uns über die neusten Dinge aus. Besonders freute sie sich, dass sie mit mir wieder über Pferde reden konnte. Sie wusste immer was ich drei Jahre darunter lied. Ich zeigte ihr ein paar Bilder von Gracia und schlug vor das sie ja mal mitkommen könnte. Sie freute sich sehr darüber. Aber jetzt ging es erst mal um ihr Auto. Ich sollte mitkommen, da ihr Vater nicht mehr da war und die Mutter eh nichts von Autos wusste. In dem Autohaus angekommen waren nette Leute. Zusammen schauten wir uns Autos an. Mir gefiel besonders gut der schwarze Peugeot 206 CC und der schwarze Mazda MX - 5. Nach einer Stunde hatte sie sich dann entschlossen, sie möchte den Peugeot 206 CC. Nachdem der Kaufvertrag unterschrieben war verabschiedete ich mich und fuhr zu mir nach Hause. Das Haus war leer. Meine zwei Mitbewohner waren nicht da. Ich machte mir noch etwas zu essen und setzte mich kurz hin. Dann schaute ich aus die Uhr schon fast 17 Uhr. Nun zog ich mich noch schnell um und es konnte endlich losgehen zu Gracia. Nachdem ich nur noch kurz die Küche aufräumte saß ich auch schon wieder im Auto.

Mittlerweile kannte ich die Strecke auswendig, auch im Schlaf. Ich hatte mich wieder drangewöhnt den Umgang mit Pferden zu haben und so viel es mir auch nicht mehr so schwer an Spock zu denken. Ja das Pferd, was diesen Unfall hatte. Noch heute hatte ich mir den Zeitungsartikel aufbewahrt. Es war sehr schlimm für mich gewesen, den bei diesem Ausritt passierte einfach zu viel, wäre ich nicht vorher abgesprungen als er fiel, dann wäre ich vielleicht jetzt auch Tod. So kam ich mit einem gebrochenem Bein und einem gebrochenen Fuß ganz gut weg. Doch der Schock saß noch heute in mir. Bevor ich weiter anfing nachzudenken ob ich etwas ändern hätte können, kam auch schon das Hoftor und ich fuhr rein. Parkte mein Auto und stieg aus. Nachdem ich meine Sachen die ich mit hatte vor die Box von Gracia stellte, ging ich noch ins Reiterstübchen. Da saßen auch Nina, Evelyn und Lucy. Ich setzte mich zu ihnen und wir redeten über das Wetter, über die Pferde und ob wir vielleicht bald mal zusammen ausreiten können. Ich wusste nicht so recht, weil ich nicht wusste wie die Tochter von Totilas im Gelände war und ich diesen Unfall hatte. Aber versuchten wollte ich es irgendwann versuchen. " Ich gehe mal zu Gracia, bye", verabschiedete ich mich und verließ das Reiterstübchen. Auf dem Weg zur Weide betrachtete ich das Wetter, schöner blaue Himmel, nicht sehr kalt ca. 20 Grad. " Bestes Wetter zum reiten", dachte ich mir während ich den Strick nahm und auf die Weide zu Gracia ging. Als ich sie rief, guckte sie hoch und wieherte, ich fand das ganz toll, so wusste ich das sie sich auch freut mich zu sehen. Gracia kam mir im Trab entgegen und ich streichelte sie als sie vor mir stand. " Na, meine süße." Dann machte ich den Strick fest und nahm sie mir. Am Tor standen jetzt zwei andere Stuten. Die zwei schob ich ein Stück zurück und konnte dann ohne Probleme die Weide verlassen und schloss das Tor wieder. Zusammen gingen wir zwei zu ihrer Box. Ich band sie fest und holte erst mal nur ihr Putzzeug. Mit dem Striegel bürstete ich in Kreisbewegungen ihr braunes Fell. Sie genoss es und fing an zu dösen. Dann machte ich weiter mir der Kardätsche und danach die Beine mit der Wurzelbürste. Ihre schwarze kurze Mähne machte ich mit der Mähnenbürste und ihren Schweif befreite ich mit der Hand von Knoten und bürstete zweimal vorsichtig durch. Als ich damit fertig war, machte ich mir dem Hufauskratzer die Hufe, sie war wirklich eine liebe. Dann band ich sie wieder los und brachte sie in die Führanlage. " Ich mache kurz deine Box sauber, dann komm ich wieder", sagte ich zu ihr und machte mich auf den Weg zum Misthaufen. Da nahm ich mir eine Schubkare, eine Mistgabel, einen Bollensammler und einen Rechen. Nachdem alles in der Schubkarre war ging ich wieder zu ihrer Box und fing an zu misten. Heute holte ich alles raus. Die letzten Tage hatte ich nur die Äppel rausgeholt. Nach 15 min war ich fertig und Streute neu ein. Jetzt sah ihr Stall wieder vernünftig aus. Schnell brachte ich die Schubkarre und alles weg und ging dann zu Gracia. Mittlerweile war es schon fast 19 Uhr. Mit meinem Probepferd kehrte ich dann in den Stall zurück und band sie fest. Dann holte ich aus der Sattelkammer meine ausgeliehenen Sachen, aber nur die englische Trense, den VS Sattel, Gamaschen, Streichkappen und die Schabracke. " Hmm, ich brauch noch eine Longe und Ausbinder", dachte ich nach und ging in die Sattelkammer und guckte ob da etwas rumhängt was vielleicht jeder benutzen könnte. Ja und ich fand auch eine schwarze Longe und Dreieckszügel. Bei Gracia angekommen sattelte ich sie und zog ihr Gamaschen und Streichkappen an. Als letztes kam die Trense drauf. So, jetzt konnte es los gehen. Zusammen gingen wir in die kleine Halle. Zum Glück, die Halle war leer. Erst longierte ich Gracia im großen Kreis im Schritt ohne Ausbinder ca. 10 min. Longieren kannte sie auch schon, dann ließ ich sie im Arbeitstrab antraben. Erst warf sie ihren Kopf immer wieder hoch aber nach ein paar Minuten hörte sie auf und ich parierte sie durch. Dreieckszügel vorsichtig angebracht, es konnte weiter gehen, erst mal im Schritt. Gracia stellte sich sehr schön an den Dreieckern. Im Trab schwang sie so schön ihre Beine. Noch einen Handwechsel und es konnte an die Galopparbeit gehen. Ihre Galoppade war echt ein Traum. Einen richtig schönen Bergaufgalopp hatte sie. Langsam fing sie an zu schwitzen und ich ließ sie im Schritt laufen bis sie aufhörte stark zu pumpen. Dann brachte ich sie zu ihrer Box zog den Sattel ab und wir gingen eine Runde spazieren.

Quer über den Hof und dann nach Norden Richtung Dorf. Es wehte ein ganz leichter Wind. Wir gingen den geteerten Weg entlang. Neben mir Gracia war sehr entspannt und kein bisschen Schreckhaft, doch ich war etwas angespannt. Das erste mal nach dem Unfall wieder im Gelände, das mit einem Pferd, einem jungem Pferd. Die erste Abzweigung nahmen wir. Wir kamen an einer Bank vorbei, daneben ein Stein, ein Gedenkstein. Dort war auch ein kleiner Kanal, den die braune Stute sehr interessant fand. Das Wetter war immer noch sonnig ohne eine Wolke, strahlend blauer Himmel. Wir bogen noch ein paar mal ab. Von weitem sah man auf der einen Seite das Dorf Hofling. Es war ca. noch 500 m entfernt. Aber ich wollte ja nicht dorthin, sondern wieder zum Hof. Nach ein paar weiteren schönen entspannten Minuten waren wir wieder auf dem Hauptweg. Dort fuhren ein paar Autos an uns vorbei, auch diese nahm die junge Stute gelassen und ohne Probleme. Ich schaute auf mein Handy, es war schon 20 Uhr. Ich machte mich schnell auf den Weg zum Hof wieder da es langsam dunkel wurde. Auf dem Weg kurz vor dem Hof, lief ein großer Hund bellend an uns vorbei, Gracia erschrak und trabte aufgeregt an. " Brrrr, das ist nur ein Hund, der tut dir nichts. " Gracia beruhigte sich wieder schnell und wir nahmen den Weg in den Hof.
Im Hof angekommen, gingen wir noch schnell über den Hof und dann stellte ich sie zurück in ihre Box. Das Futter war schon drinnen und sie fing an zu fressen. Ich kratzte ihr nochmal die Hufe aus und zog das Halfter aus und hing es an ihre Box und verschloss die Tür. Müde ging ich dann zu meinem Auto, stieg ein, machte es an und fuhr los.

Jetzt musste ich nur noch zu meiner Oma. Sie musste schon sehnsüchtig auf mich warten, dachte ich mir und fuhr ein bisschen schneller als erlaubt auf der Straße. Sie wohnte 20 min weg von Hofling. Jetzt müsste ich nur noch durch die sogenannte "Ampelstraße" und da hatte ich immer Pech, von 6 Ampeln hatte ich bestimmt fast immer mind. 3 Rot. Auf der Straße gab es so viele Ampeln, weil es so viele Kreuzungen hier gab. Immer war diese Straße vielbefahren. Ich kam zur erstem Ampel, ja sie war grün, doch mein Glück war weg! Die zweite, dritte und vierte Ampel Rot. Genervt guckte ich auf mein Handy. Schon 20:43 Uhr. Ich hatte ihr versprochen das ich gegen 20:30 Uhr da sein werde, aber das schaffte ich natürlich nicht mehr. " Hoffentlich macht sie sich keine Sorgen, so wie ich sie kenne. Noch eine Kreuzung und einmal links und dann bin ich ja schon da" , dachte ich mir und fuhr auf die Kreuzung zu. Dann bog ich links ab und ein paar hundert Meter weiter kam mein Auto dann zum stehen und ich stieg aus. Als ich klingelte, war meine Oma auch schon sofort da und sagte: " Da bist du ja endlich, ich habe mir schon sorgen gemacht." " Ach, Oma du weißt du brauchst dir keine Sorgen zu machen, ich komme immer zu dir, aber ich war noch bei meinem neuen Probepferd." Wir umarmten uns und gingen in ihr Wohnzimmer. Ich hatte ihr versprochen ihr Haus mal wieder schön ordentlich zu machen. Bevor ich aber anfing mit ihr zusammen aufzuräumen schaute ich auf mein Handy. Es war kurz vor 21 Uhr. Meine Oma sah mich an und fragte: " Kindchen, soll ich uns noch etwas kochen?" "Nein das brauchst du nicht, es reicht wenn du ein paar Brote schmierst.", antwortete ich. Ich räumte erst ihre Küche auf, dann das Badezimmer und als letztes das Wohnzimmer. Meine Oma war schon fast 80 Jahre alt, war aber klar im Kopf und kam ganz gut alleine zurecht. Einmal im Monat mindestens half ich ihr beim Aufräumen, Putzen und auch beim Einkaufen. Sonst ging sie alleine Einkaufen und putzte ihr Haus. Aber ich wollte auch nicht das sie zu viel belastet wurde. Sie war immer sehr nett zu mir und so hatte ich immer Spaß bei ihr zu sein. Ihr Mann, also mein Opa war schon fast 10 Jahre tot, er starb an Krebs. Er versuchte immer wieder gegen ihn anzukämpfen, doch letztendlich verlor er den Kampf. Er wurde nur 72 Jahre. Mein Opa war immer freundlich, er hing sehr an meinem Herzen. Immer wieder weinte ich um ihn, aber jeder muss irgendwann versuchen einen zu vergessen. Gegen 23 Uhr, nachdem das ganze Haus sauber war, ich gegessen hatte und mich verabschiedete von meiner Oma konnte ich endlich nach Hause fahren. Es hatte abgekühlt als ich rauskam. Mindestens 5 Grad kälter war es und der Himmel voller hellen Sternen. Mit einem lächeln stieg ich nach Hause und fuhr die 20 min nach Hofling ganz gemütlich. Im dunkeln fuhr ich nicht so gerne Auto, aber heute mochte ich es irgendwie. Der Himmel so klar und voller Sterne. Einfach wunderschön. In Höflingen bog ich noch kurz ab und fuhr dann am Busbahnhof vorbei um mir einen Parkplatz nahe des gelben Hauses zu suchen. Ich parkte zwischen zwei schwarzen kleinen Autos und stieg dann aus um die paar Meter zum Haus zu gehen. Nachdem ich meinen Schlüssel in meiner Tasche suchte, schloss ich leise die Tür auf, weil ich nicht wusste ob meine zwei Mitbewohner schon schlafen. Gegessen hatte ich schon und so ging ich leise in mein Schlafzimmer, putzte noch schnell Zähne und zog mich dann um. Glücklich fiel ich in mein Bett und schlief auch schon ein....

" Nein", schrie ich. Las sie los. Las sie los!" Doch der Mann versuchte sie in den Hänger zu bekommen. Die braune Stute stieg. Sie traf mit dem Huf den Mann am Kopf. Der Mann viel um. Ich war froh, doch dann plötzlich kam ein Mann mit einem Gewehr ich sprang auf und schwang mich auf Gracia. " Schneller Gracia, schneller sonst holt er uns ein", schrie ich und Gracia wurde schneller und schneller. Der Mann stieg ins Auto und schrie, wir sollten stehen bleiben. Doch ich galoppierte weiter und weiter, ich hörte Autos, zu viele Autos! Vor mir und meiner Stute zeigte sich eine Autobahn. Gracia sprang über die Leitplanke auf die Autobahn, ich hatte versucht sie zu bremsen. Die Autos wischen und aus, doch da ein LKW er fuhr genau auf uns zu. Und dann... es passierte es kam ein lauter Knall. Mit einer nassen Stirn und erschrockenem Blick wachte ich auf: " Es war nur ein Traum, nur ein Traum! ", sagte ich leise und war heilfroh wach geworden zu sein. Mitten in der Nacht um 3 Uhr was gibt es besseres als wach zu werden? Ja das wollte ich mir nicht beantworten und versuchte wieder einzuschlafen.

ENDE

Ich hoffe das ist besser und länger ^^ Also ich hab mir jetzt auch OpenOffice runtergeladen und ich glaube es sind über 3 Seiten :)

LG

PS: Ich habe derzeit viel Zeit und viel Lust zu schreiben, vielleicht kommt ende der Woche noch ein Bericht.

#2 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Lucy 25.04.2014 21:42

avatar

Gelsen. Schön das du deine Mutter und Oma besucht hast. Jetzt wo du nicht mehr bei deiner Mutter wohnst hat sie Zeit aufzuräumen. :D War einfach bloss so ein Gedanke. Finde es auch schön, dass du deiner Oma hilfst. Alles in allem ein schöner Beri, länge habe ich aber nicht kontrolliert, aber so vom Gefühl her reicht er. Der erste darf ich und Lisa leider noch nicht bewerten, musst also warten bis Nina Zeit hat, was dich aber nicht hindern soll für einen nächsten. :D

#3 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Amy 25.04.2014 21:45

avatar

Okay das ist gut, habe den nächsten schon über die Hälfte fertig :)

#4 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Lucy 25.04.2014 21:54

avatar

Jep habe meinen 19 Seiten Bericht jetzt auch gerade fertig geschrieben. ;)

#5 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Amy 25.04.2014 21:57

avatar

Bei 19 Seiten hätte ich voll keine Gedanken mehr :D

#6 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Nina 27.04.2014 20:31

avatar

Hier deine Versprochene Bewertung! :)

Deine Vorgeschichte find ich echt interessant! Vor allem da das Pferd Spock heißt XD Ich finde aber du bist nicht gut genug auf die einzelnen Teile eingegangen oder hast unwichtiges beschrieben. Du hast Dir wohl zu viel an dem Tag vorgenommen. ^^ Am besten du suchst Dir das aus was wichtig für deine Storyline ist. Das longieren, der Autokauf und wir im Reitstüberl wären eigentlich nicht nötig gewesen. Ich weiß erst war er zu kurz, aber man verlängert einen Bericht am Besten in dem man genauer ins Detail geht, mehr Gespräche, mehr Gedanken und (oh mein Lieblingskommentar ^^) vor allem Gefühle einbringst. Das kann ich Dir wirklich empfehlen da wir sowieso nicht mach den Personen die du im vorbeigehen erwähnst bewerten, sondern danach ob sie eine wichtige Rolle spielen. Sonst hast du manchmal ein paar Wortwiederholungen drin und die Sätze sind zu kurz. Ich schreibe meistens zu lange Sätze und setzte dann auch noch die Kommas falsch und du schreibst zu kurze. Es ist viel schöner zu lesen wenn die Sätze länger sind, glaub mir. :)

Die erste Abzweigung nahmen wir. Wir kamen an einer Bank vorbei, daneben ein Stein, ein Gedenkstein.
Den Satz könntest du z.B. so zusammenfassen: Wir nahmen die erste Abzweigung und kamen dabei an einer Bank und einem Stein vorbei der wie sich herausstellte ein Gedenkstein war.

Ausführlichkeit: 20/50
Personen: 12/30 (Oma, Mutter, Mira, Nachbar) (alle anderen waren kein wichtiger Teil der Geschichte deswegen werden sie nicht gezählt)
Schicksal des aktuellen Monats: -/20
Aufgabe des aktuellen Monats: -/10
Handlung: 50/50
Gesamt: 82/160

Wie bei eigentlich allen Probemitgliedern hat es für Level 1 nicht gereicht, aber dafür bist du nun ein richtiges Mitglied bei uns wenn die 2 Wochen vorbei sind. Da du die Zeit sicher schnell rumbekommst sag ich jetzt schon mal Herzlichen Glückwunsch! ;D
Dein Profil aktualisiere ich sobald die besagten 2 Wochen (also am 03.05.14) rum sind. ^^

#7 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Amy 27.04.2014 20:39

avatar

Okay, ich versuche das dann mehr zu Beschreiben, ohman ich bin voll schlecht in Beschreiben^^

Dankeschön :D
Hehe am Tag, wo mein Pferd Duc B- Day hat :D

#8 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Amy 27.04.2014 20:40

avatar

Darf ich schon für Gracia shoppen gehen? ^^

#9 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Nina 27.04.2014 20:59

avatar

Toller Zufall XD Ja klar tob Dich aus ^^

#10 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Amy 27.04.2014 21:05

avatar

Uiii *-*
Ok bin dann gleich schon fertig, hab schon alles geschrieben :D

#11 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Nina 27.04.2014 21:11

avatar

Übrigens! Ich hab was ganz wichtiges vergessen zu schreiben! Da ein Auto erst ab einem bestimmten Level erhältlich ist musst du dein jetziges leider Abgeben. :/
Das musste noch jemand machen weiß aber grad nicht mehr wer. Schreib am besten in deinem nächsten Beri das du es nicht mehr hast, dann ist es offiziell. Ein Fahrrad darfst du Dir aber kaufen und die sind auch ganz billig. :)

#12 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Amy 27.04.2014 21:24

avatar

Ok ich schreib das ich ein Unfall hatte oder so :)

#13 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Lucy 28.04.2014 17:02

avatar

Oder du kannst ja auch einfach schreiben, dass es eine Panne hat und für lange Zeit in die Werkstatt muss... Wenn du dann das Level erreicht hast kannst du es wieder aus der Werkstatt holen... (Musst dann natürlich den Wert des Autos bezahlen, so als hättest du es neu gekauft, aber so hast du eine "gute Erklärung" in deinen Beris warum du plötzlich kein Auto mehr hast...)

#14 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Amy 28.04.2014 17:16

avatar

Hmm, will aber später eins von einer anderen Marke :D Oder ich nehme es halt als andere Marke. :D
Glaube ich habe in die Beris keine Marke genannt :D

#15 RE: 2# Warum hat ein Tag nur 24 h ? von Lucy 28.04.2014 20:19

avatar

ALso geht es ja doch. Fantasie ist hier gefragt ^^

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz