#1 Dressur von E nach A von Amy 07.05.2014 21:01

avatar

Tag 1 – 2 :
Nachdem ich sie im Schritt warm geritten hatte, machte ich schon die ersten Übungen. Im Schritt nahm ich langsam die Zügel auf und nahm sie etwas strammer, damit Gracia sich anlehnen konnte auf den Zügel. Manchmal war sie etwas hinter der Senkrechten, dann gab ich die Zügel vor und trieb sie ein bisschen, so das ihr Kopf wieder vor die Senkrechte kam.
„ Gracia, du musst einen Kopf nicht so einrollen, du bist viel schöner wenn du schön vor der Senkrechten bleibst“, sagte ich zu ihr.
Am Zügel gehen klappte schon ganz gut. Nach ein paar weiteren Übungen im Schritt, trabte ich an. Erst ganze Bahn und am Zügel. Nach etwa 10 min machte ich ein paar Schritt – Trab Übergänge. Dann ritt ich einfache Schlangenlinien und irgendwann fing ich an Handwechsel zu machen. Durch die ganze Bahn wechseln, durch die halbe Bahn wechseln, durch den Zirkel wechseln und zu guter letzt aus dem Zirkel wechseln. Das beherrschte die Stute schon ganz gut und ich fing an im Trab mit Volten. Erst eine sehr große Volte ca. 15 m, dann wurde ich immer kleiner bis wir es auf 10 m geschafft hatten. Bevor ich weitermachte parierte ich sie noch einmal im Schritt und ließ sie im Mittelschritt eine Runde gehen.
„ Du machst das echt super gut!“, lobte ich sie.
Dann trabte ich wieder an und ich ritt im Aussitzen einmal durch die ganze Bahn und ich parierte sie dann zum Schritt durch und ließ die Zügel etwas locker und lobte sie. Dann fing ich wieder an zu Traben, dieses mal wollte ich den Mitteltrab üben. Ich verlangsamte erst ihr Tempo auf der kurzen Seite, auf der langen Seite erhöhte ich ihr Tempo energisch. Gracia wollte an galoppieren also ließ ich Druck nach und verlangsamte ein ganz kleines bisschen den Trab mit meiner Stimme, sie reagierte direkt auf auf mich. Das übten wir ein paar Runden zusammen. Nach und nach klappte der Mitteltrab super und ich entschied mich mit Zügel aus der Hand kauen das Tempo zu verlangsamen. Mit meinem Körper und ohne Zügel versuchte ich sie durch zu parieren. Es klappte auf an hieb sogar ganz gut und ich lobte sie. Dann ritt ich sie trocken, Immer wieder fand ich das Gefühl toll, zu wissen dem Pferd etwas beizubringen.
„ Du hasst lange nicht mehr so toll mitgearbeitet mein Mädchen!“ , sagte ich zu ihr und beendete das Training für heute.


Tag 3 – 4 :
„ So jetzt fangen wir da an wo wir gestern aufgehört haben“, sagte ich zu ihr und nahm nachdem sie im Schritt warm war, die Zügel auf. Wir fingen an mit Schlangenlinien im Trab, erst die einfache, dann eine mit 3 Bögen durch die ganze Bahn. Langsam nahm ich die Zügel auf und fing an sie runter zu reiten. Mittlerweile wusste sie das sie ihren Hals nicht einrollen soll, sie lernte schnell. Nachdem wir auch 4 Bögen durch die ganze Bahn schafften, machte ich einen Handwechsel, durch die ganze Bahn, diesen Bahnwechsel kannte sie noch nicht so gut, reagierte aber gut auf meine Beinhilfen. Nachdem wir auf der Seite eine Runde getrabt sind, parierte ich sie durch und ließ sie im Mittelschritt gehen.
„So, heute üben wir den Mittelgalopp, die 4 Bögen durch die Halle und das geschlossene Stehen, Rückwärts richten. Und natürlich wiederholen wir die Aufgaben von gestern“, sagte ich zu ihr und trabte wieder an, dieses mal aber Aussitzen.
Gracia hatte einen schwungvollen Trab, deshalb war sie etwas schwerer Auszusitzen. In der Ecke gab ich Galopphilfe, sie galoppierte sofort an und ich versuchte in einen kontrollierten Mittelgalopp zu kommen. Es klappt einwandfrei und so hörte ich nach einer Runde auf dem Zirkel und eine Runde ganze Bahn auf und fiel in den Mitteltrab. Am Anfang war sie noch etwas zu schnell, aber es klappte gut sie zu verlangsamen. Noch einmal ritt ich die 4 Bögen im Trab. Gracia stellte sich gut am Zügel und ich parierte durch und lobte sie. Dann übte ich das geschlossen Stehen. Beim ersten und zweiten mal klappte es nicht ganz so gut. Aber danach klappte es dafür um so besser, ich begann mit dem Rückwärts richten. Erst wusste sie nicht was ich wollte, aber irgendwann ging sie einen Schritt nach hinten und ich lobte sie sofort. Dann ging ich wieder ein paar Schritte vor und parierte wieder durch um sie Rückwarts zu richten. Nach einer Zeit klappte es 5 Schritte rückwärts zugehen. Zwar noch etwas schräg aber das kann man auch noch weg bekommen. Nachdem alles klappte und sie auch grade Rückwärts gehen konnte trabte ich an und ritt noch zwei Volten mit einem Durchmesser von 10 m. Es klappte gut und ich ließ im Trab die Zügel aus der Hand kauen, Gracia streckte ihren Kopf nach unten und schnaubte zufrieden ab, dann parierte ich durch und lobte sie beim Trockenreiten.


Tag 5 – 7:
Die letzten drei Tage ritt ich sie erst 20 min im Schritt, übte Volten mit einem Durchmesser von 8 – 10 m , ritt 4 Bögen durch die ganze Bahn und blieb an den kurzen Seiten stehen um sie Rückwärts zu richten. Das gleich machte ich die ersten 5 min im Trab auch. Dann parierte ich erst mal wieder zum Schritt und begann mit Mittelschritt. Dann machte ich weiter mit Mitteltrab an den langen Seiten. An den kurzen machte ich Volten mit einem Durchmesser von 10 m. Mit Gracia klappten diese Übungen schon super und ich ritt noch ein paar mal 4 Bögen durch die ganze Bahn bevor ich einen Handwechsel macht, aus der Ecke kehrt. Das hatten wir bis jetzt noch nicht so geübt aber es klappte ganz gut. 10 min später etwas ließ ich sie erst mal eine Runde in ihrem Tempo galoppieren und fing dann mit Mittelgalopp an. Erst wollte sie nicht so, aber nach den Hilfen die ich ihr mit meinem Schenkel vorsichtig gab, klappte auch diese Aufgabe. Dann parierte ich zum Trab durch, danach zum Schritt.
„ So, jetzt müssen wir nur noch den einfachen Galoppwechsel lernen, und Zirkel verkleinern, bzw. vergrößern.“ , sagte ich zu ihr und lobte sie.
Anfang der nächsten Runde trabte ich sie wieder an und galoppierte erst zwei Runden auf dem Zirkel, im Galopp wechselte ich dann aus dem Zirkel und stellte sie zur anderen Seite und gab ihr die passende Hilfe um umzuspringen. Vorne sprang sie gut mit, doch hinten war sie jetzt noch im Außengalopp. Ich parierte durch und galoppierte sie danach wieder an. Dann ritt ich wieder zwei Runden auf dem Zirkel und versuchte das gleich noch einmal, wieder gelang es ihr nicht hinten umzuspringen. Als wir es etwas geübt hatten klappte es super. Dann parierte ich zum Trab durch und blieb weiter auf dem Zirkel. Nun fing ich an den Zirkel zu verkleinern, es klappte super, ich entschied mich ihn dann wieder zu vergrößern, auch das klappte super, das ganze machte ich auch noch einmal im Galopp, es war einfach nur toll, wie schnell sie lernte. Nachdem sie die ganzen Aufgaben super beherrschte, entschied ich sie trocken zu reiten und ließ die Zügel auf der Hand kauen und parierte nach eine Runde zum Schritt durch und lobte sie ausgiebig.


Gracia ist nun von E – Dressur zu A – Dressur aufgestiegen.

Hoffe es ist richtig :)

#2 RE: Dressur von E nach A von Amy 29.07.2014 15:39

avatar

Wäre schön wenn es eingetragen wird! :)

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz